Wir sind bald auf der creativeworld in Frankfurt! Besuche uns gerne am Stand und lerne den Mr Beam persönlich kennen! Du benötigst noch eine Eintrittskarte? Schreibe uns eine E-Mail an hello@mr-beam.org!

Grußkarte basteln - ein Mr Beam Tutorial

Grußkarte basteln

Umgeben von Smartphones und Laptops…schnell eine E-Mail hier, flott eine Nachricht dort. Digital. Schnelllebig. Und dann öffnest du deinen Briefkasten und hältst eine Grußkarte in der Hand. Handgeschrieben von einem lieben Menschen. 

Was löst sie in dir aus? Du freust dich, denn sie berührt dein Herz, oder nicht? 

Auf eine besondere, emotionale, ganz andere Weise, als eine liebe E-Mail. 

Und warum? Weil nichts authentischer ist, als das handgeschriebene Wort.

Versende Freude - bastel eine Grußkarte

Hast du meinen Blogartikel gelesen zum Basteln mit Tonpapier

Seit dem ersetzt der Mr Beam meinen Plotter bei Papierprojekten. 

Der Mr Beam arbeitet hier einfach schneller und lasert auch filigrane Elemente spielend leicht aus. Ich bin immer noch völlig fasziniert.

Wenn du auch einen Plotter besitzt, dann kennst du sicherlich die beliebte „Print & Cut“-Funktion für Grußkarten oder andere Papierprojekte.

Schnell im Grafikprogramm, wie z.B. Adobe Illustrator, ein Digipaper in die Form ziehen, mit Passermarken ausdrucken und dein Plotter schneidet es dank der Markierungen exakt aus.

Über Umwege kann das natürlich auch dein Mr Beam - und ich zeige dir in meinem Tutorial wie.

Was du alles zum Basteln deiner Grußkarte benötigst
  • Kraftpapier oder Tonpapier
  • Drucker
  • Fotopapier (matt oder glänzend - je nach Vorliebe)
  • Kleber (Klebestift oder Flüssigkleber)
  • Pinzette
  • Jemandem, dem du einen kleinen Gruß schicken möchtest.

 

Deine Grußkarte machst du am besten aus dickerem Papier. Kraft- oder Tonpapier eignet sich hier sehr gut, damit die Karte stabil ist und auch den Versand übersteht.

Für die Deko nimmst du Fotopapier. Glänzend oder Matt ist dir überlassen. Daraus werden die farbigen Akzente der Karte entstehen - die Schriftfarbe, der Hintergrund und je nachdem die Dekoelemente. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Das Lasern deiner Grußkarte ist schnell erledigt

Als Erstes wird die Grundkarte gelasert.

Dazu legst du das Kraft- oder Tonpapier in deinen Mr Beam und öffnest die Datei in deinem Arbeitsbereich. 

Die schwarze Linie wird graviert. Allerdings nicht als Gravur, sondern als eigener Schneidejob. Dadurch lasert der Mr Beam eine Linie und nicht, wie sonst bei Gravuren, Pixel für Pixel.

Diese Linie dient später als Knickhilfe für deine Grußkarte.

Bei dem von mir verwendeten Kraftpapier hat es sich als besser herausgestellt, wenn ich die Knicklinie innen graviere. Bei der Gravur außen ist das Papier beim Knicken sofort gerissen. Sollte das bei deinem Papier auch der Fall sein, kannst du die Datei im Arbeitsbereich einfach spiegeln.

Ich habe dir auf dem Bild den Spiegeln-Button markiert. Einfach anklicken - fertig.

Grußkarte basteln

Die roten Linien schneidest du ganz normal mit den passenden Einstellungen für dein Papier. Für die Knickhilfe der Grußkarte verringerst du die Intensität, auch die Durchgänge senkst du auf Einen statt Zwei, und erhöhst dann noch die Geschwindigkeit.

Meine Einstellungen zum Schneiden meines Kraftpapiers für die Grußkarte siehst du unten, allerdings: Papier ist leider in seinen Eigenschaften sehr unterschiedlich, sodass du hier vorher ein wenig ausprobieren musst, welche Einstellungen für dein Papier die Richtigen sind.

Laserparameter Kraftpapier

Und nun darf der Mr Beam über das Papier fliegen und dir deine Grußkarte lasern. Und ich liebe diesen Augenblick, wenn man sein Projekt anhebt und die restlichen Teile - so klein sie auch sind - einfach liegen bleiben. Wow!

Grußkarte selbst basteln

Dein Grundgerüst, um deine Grußkarte zu basteln, steht jetzt. Fehlt nur noch deine individuelle Deko mit Farbakzenten.

Tipp zum Basteln der Grußkarte
Solltest du die gesamte Größe der Karte anpassen wollen, bedenke, dass du alle Elemente anpassen musst.

 

Die Deko für deine DIY Grußkarte

Aus „Print & Cut“ beim Plotter, wird „Print then laser“ im Mr Beam. 

Wie? Ganz einfach: Lade dir die Elemente für die Schriftfarbe, den Hintergrund und deine Deko aus der Datei in dein Grafikprogramm.

Die Rechtecke (schwarze Linien) in der Datei sind die Farbfelder der Grußkarte

Fülle sie in deinem Grafikprogramm mit einer Farbe deiner Wahl oder einem schönen Digipaper. Gegebenenfalls musst du die Größe des Rechtecks für deine Deko noch anpassen.

Ich habe mich für einen schwarzen Schriftzug, mintfarbene Herzen und als Hintergrund des Kreises ein Digipaper von kleine Göhre entschieden.

Das druckst du mithilfe deines Druckers auf Fotopapier aus.

Tipp: Als Hintergrund für den Kreis eignet sich auch ein schönes Foto!

DIY Grußkarte mit Lasercutter

Nun legst du das ausgedruckte Blatt in deinen Mr Beam und positionierst im Arbeitsbereich die Scheide-Dateien für die Elemente auf deine vorher ausgedruckten farbigen Felder. 

Papier lasert der Mr Beam natürlich mühelos. Trotzdem habe ich die Lasereinstellungen den jeweiligen, gedruckten Farben etwas angepasst.

Das geht am einfachsten, wenn du den Linien vorher unterschiedliche Farben zuordnest.

Grußkarte selbst erstellen

Hier auch wieder wichtig: Die inneren Teile der Schrift, zum Beispiel vom “l” und vom “G”, nicht wegwerfen!

Grußkarte fertig basteln

Jetzt gehts ans Basteln bzw. Kleben. Als Erstes klebst du den Hintergrund der Schrift fest. Ein paar kleine Tropfen Klebstoff genügen schon.

Dann folgt der Hintergrund. Verteile wieder kleine Tropfen Klebstoff gleichmäßig um den Kreis und drücke deinen Hintergrund gut fest.

DIY Grußkarte

Drehe die Grußkarte um und klebe die noch fehlenden Elemente der Schrift fest.

Die Herzen als Dekoelemente habe ich mit Schaumstoffklebepads in unterschiedlichen Dicken befestigt, um einen schönen räumlichen Effekt zu erhalten.

selbstgebastelte Grußkarte

Jetzt ist deine gebastelte Grußkarte bereit, um einem lieben Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern!

Deine Rina

Grußkarte basteln

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen