Bienenwachs Entstehung

Wie entsteht Bienenwachs? Mr Beam erklärt's

Bienenwachs ist ein von Honigbienen erzeugtes Produkt, das zum Bau der Waben genutzt wird. Das Mittel findet aufgrund seiner antibakteriellen, wasserabweisenden und pflegenden Eigenschaften auch in anderen Bereichen Anwendung und punktet mit natürlichen Inhaltsstoffen. Vielleicht isst Du gerade ein Kaubonbon mit einem Überzug aus Bienenwachs oder nutzt einen Lippenbalsam mit dem Naturprodukt.

Was ist Bienenwachs?

Bienenwachs ist eine Substanz, die von Honigbienen abgesondert wird. Das Wachs dient zur Konstruktion ihrer sechseckigen Waben und besteht hauptsächlich aus Estern von langkettigen Fettsäuren und Alkoholen. Durch das Bebrüten des Bienenvolks nimmt das anfangs hellgelbe Wachs eine bräunliche Farbe an. Imker filtern die Schmutzstoffe, um ein reines Bienenwachs zu gewinnen. Der Naturstoff besitzt zahlreiche positive Eigenschaften, die ihn für die Industrie interessant machen. Er wird unter anderem zur Kerzenherstellung genutzt und in Lebensmittel- und Kosmetikprodukten verwendet. Du kannst das natürliche Erzeugnis auch in der Holzbearbeitung und in der Medizin finden.

Die Zusammensetzung von Bienenwachs ist äußerst komplex und umfasst über 300 Inhaltsstoffe. Myricylpalmitat, Melissinsäure und Cerotinsäure und unterschiedliche Kohlenwasserstoffe machen einen Großteil aus. Das Wachs enthält Propolis und wirkt damit antibakteriell. Zudem ist die Substanz wasserabweisend und luftdurchlässig zugleich. Dadurch kann das Wachs als Schutzschicht fungieren und in der Hautpflege und zum Imprägnieren eingesetzt werden.

Wie entsteht Bienenwachs?

Bienenwachs

Bienen produzieren das Wachs aus speziellen Drüsen in ihrem Hinterleib, die sich nach etwa 11 Tagen auf der Bauchseite zwischen den Bauchschuppen der Arbeiterinnen ausbilden. Die anfangs weißen Wachsplättchen wiegen weniger als ein Milligramm und sind nicht mal meinen Stecknadelkopf groß. Arbeitsbienen nehmen die Plättchen auf, bearbeiten und vermengen sie mit ihrem Speichel und verwenden sie, um die Waben zu bauen. Diese dienen als Behälter für die Aufbewahrung von Honig, Pollen und als Brutstätte für Bienenlarven. Arbeitsbienen befestigen die Wachsplättchen an den Seiten der Wabenzellen und formen sie zu perfekten Sechsecken. Die Waben sind so konstruiert, dass sie den verfügbaren Raum optimal nutzen und eine stabile Struktur bilden. Beim Wabenbau gelangen Blütenpollen und Propolis in das Wachs, wodurch der Baustoff eine hellgelbe Farbe bekommt. Pro Jahr kann ein Bienenvolk zwischen 0,5 bis 1,5 Kilogramm Wachs produzieren. Die einzigartige Zusammensetzung des Wachses verleiht dem Bienenbau ein paar bemerkenswerte Eigenschaften, wie seine Festigkeit und seine Widerstandsfähigkeit gegen Hitze und Wasser.

Wie wird Bienenwachs gewonnen?

Imker

Damit Du eine Kerze aus Bienenwachs anzünden kannst, sind einige Arbeitsschritte vonnöten. Imker entnehmen nicht mehr genutzte Waben und trennen diese durch Pressen und Zentrifugieren vom Honig. Anschließend erfolgt der Einschmelzprozess:

  • Mithilfe eines Wachsschmelzers wird das Wachs eingeschmolzen. Das Gerät erhitzt die Waben langsam und schonend.
  • Während Dampfwachsschmelzer das Wachs mit Wasserdampf verflüssigen, nutzen umweltfreundliche Sonnenwachsschmelzer für diesen Vorgang das Sonnenlicht.
  • Nach dem Einschmelzen werden Verunreinigungen gefiltert und das Wachs in die gewünschten Formen gegossen.

Wenn Du Produkte mit Bienenwachs kaufst, solltest Du darauf achten, dass der Imker keine chemischen Lösungsmittel oder Bleichmittel verwendet hat, um das Wachs zu reinigen. Das von Bienen gewonnene Wachs ist ein natürlicher Rohstoff und behält seine charakteristische gelbe Farbe und seinen angenehmen Duft bei.

Was kann man mit Bienenwachs machen?

Kosmetik Bienenwachs

Reines Bienenwachs lässt sich in verschiedenen Bereichen anwenden. Von der Herstellung von Kerzen, Kosmetika, Seifen, Möbelpolitur bis hin zu Lebensmitteln und medizinischen Einsatzgebieten ist die natürliche Bausubstanz gefragt. Bienenwachskerzen sind beliebt und ein tolles Geschenk. Kerzen aus diesem Wachs haben eine längere Brenndauer und produzieren weniger Ruß als Kerzen aus anderen Materialien. Zudem hat der Naturstoff einen angenehmen, süßlichen Duft, der je nach Ursprung und Verarbeitung variieren kann. Zündest Du im Zimmer eine Bienenwachskerze an, kannst Du eine aromatische und stressfreie Atmosphäre schaffen.

Das Wachs der Bienen wird häufig in Hautpflegeprodukten verwendet, da es eine beruhigende, entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Es bildet einen schützenden Film auf der Haut, der Feuchtigkeitsverlust verhindert und die Haut vor äußeren Einflüssen schützt. Das Wachs kommt in Kosmetika wie Lippenbalsam, Lotion und Feuchtigkeitscremes zum Einsatz und trägt dazu bei, trockene Haut wieder weich und geschmeidig zu machen. Du kannst das Wachs auch als natürlichen Emulgator verwenden, um Öle und Wasser miteinander zu mischen. Mit Mandelöl und destilliertem Wasser vermengt, lässt sich eine eigene Hautcreme herstellen. Das Wachs kann außerdem Deine Schuhe winter- und wetterfest machen. Trage dazu das Wachs mit einem Tuch an der gewünschten Stelle auf und schmelze es mit einem Föhn. Nach ein paar Minuten Trocknungszeit sind die Schuhe regen- und Schnee-tauglich.

Bienenwachs Holzpflege

Bienenwachs wird ebenso in der Holzbearbeitung und in der Möbelrestaurierung eingesetzt. Das Wachs dient als natürlicher Holzschutz, der das Holz nährt und vor Feuchtigkeit schützt. Mit Bienenwachs behandelte Oberflächen erhalten einen seidigen Glanz und fühlen sich angenehm glatt an. Das von Bienen erzeugte Produkt ist eine natürliche und ungiftige Alternative für die Holzpflege und -versiegelung und kann in diesem Bereich eine lange Tradition aufweisen: Die alten Römer dichteten mit dem Wachs ihre Holzfässer ab, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Mit unserem Mr Beam Holzpflege Set kannst Du übrigens auch Holzgravuren sehr gut pflegen. Die Lebensmittelindustrie nutzt das Wachs beispielsweise als Überzug für Kaugummis und Dragees. Mit dem Naturprodukt sind zudem diverse Cremes, Salben, Pasten für medizinische Zwecke versehen. Bei Gelenk- und Muskelschmerzen können Wärmepackungen mit Bienenwachs helfen.

Mr Beam Sperrholz Buche, 4mm, 5er Pack A3, geeignet für [x]

Normaler Preis ab CHF 69.00
Normaler Preis Verkaufspreis ab CHF 69.00
Angebot Ausverkauft

Mr Beam Holzpflege Set mit Zirbenöl und Bienenwachs

Normaler Preis CHF 75.00
Normaler Preis Verkaufspreis CHF 75.00
Angebot Ausverkauft

Mr Beam Pappelsperrholz, geeignet für [x], 8mm, A3

Normaler Preis ab CHF 56.00
Normaler Preis Verkaufspreis ab CHF 56.00
Angebot Ausverkauft

Ist Bienenwachs nachhaltig?

Bienenhotel

Bienenwachs ist ein von Bienen erzeugtes, natürliches Produkt, das biologisch abbaubar ist und keine schädlichen Rückstände hinterlässt. Das Wachs wird auf natürliche Weise von Mikroorganismen zersetzt und ist im Vergleich zu künstlichen Wachsen umweltfreundlicher und nachhaltiger. Die Herstellung von Bienenwachs erfordert weniger Energie, vor allem wenn das Wachs mit einem Sonnenwachsschmelzer gewonnen wird. Es handelt sich zudem um einen nachwachsenden Rohstoff, der aus den Waben des Bienenstocks gewonnen wird, ohne die Insekten zu schädigen.

Das Wachs lässt sich als umweltfreundliche Alternative für Holzpolituren und das Versiegeln von Holzoberflächen einsetzen und überzeugt mit zahlreichen anderen Anwendungsmöglichkeiten. Durch den Kauf von Bienenwachsprodukten trägst Du zu einer gesunden Umwelt bei. Bienen sind unverzichtbare Bestäuber für viele Pflanzen und unterstützen die Vielfalt der Ökosysteme. Indem Du Bienenwachsprodukte verwendest, kannst Du lokalen Imkern helfen und den Erhalt der Bienenpopulation fördern. Alternativ kannst Du auch Dein eigenes Bienenhotel bauen

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.