Was ist Moosgummi? Mr Beam erklärt’s

Moosgummi

Was ist Moosgummi? Das beantworten wir euch ausführlich in diesem Materialguide. Egal ob Schiefer, Filz oder Acryl. Wir liefern euch alles Wissenswerte zu euren Lieblingsmaterialien zum Lasern. 

Moosgummi ist ein elastischer Schaumstoff mit zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten. Moosgummi ist von geschlossen-poriger Struktur und wird hergestellt aus Naturkautschuk, Chloropren oder anderem synthetischem Kautschuk. Das Material kommt unter anderem zu Dichtungszwecken und als isolierendes Bekleidungsmaterial zum Einsatz. Ebenso ist das Material ein beliebter Bastelstoff. Der Laserschneider ermöglicht eine besonders präzise und schonende Bearbeitung und Gravur des Moosgummis.

Das Material im Überblick: Was ist Moosgummi?

Moosgummi stellt einen Werkstoff von hoher Druckelastizität sowie einem herausragenden Rückstellvermögen dar. Es handelt sich um einen weitgehend geschlossen-porigen Schaumstoff, der zur Familie der Porengummis gezählt wird. Moosgummi lässt sich sowohl aus Naturkautschuk als auch als Synthetik-Kautschuk herstellen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen von der Verwendung als Dichtungsmaterial bis zum Einsatz als Isolationsmaterial (etwa bei Tauchanzügen).

Optisch erinnert Moosgummi sehr an Zellkautschuk, ist im Gegensatz zu diesem aber ein gemischtzellig getriebener Werkstoff. Beim Moosgummi treffen die Materialeigenschaften der genutzten Rohstoffe auf die spezielle Materialstruktur. Im Inneren dieser Zellstruktur zeigen sich die wesentlichen Unterschiede zum Zellkautschuk. Das formvulkanisierte Moosgummi lässt sich sowohl mit verdichteter als auch geschlossener Oberfläche fertigen.

Herstellung: Wie entsteht Moosgummi?

Die Herstellung des Moosgummis erfolgt unter Zusatz von Treibgasen. Das Material kann aus Chloropren, natürlichem Kautschuk oder NBR ( Acrylnitril-Butadien-Kautschuk) gefertigt sein. Ebenso kommen vergleichbare synthetisierte Kautschuke zum Einsatz, darunter CR, SBR, EPDM, HNBR, VMQ und FPM.

Im Rahmen der Herstellung wird eine Mischung aus Elastomeren unter Treibmittel-Zusatz in die gewünschte Struktur gebracht. Auf diese Weise entsteht die gewünschte schwammartige Oberflächenbeschaffenheit. Die Vulkanisation stößt unterschiedliche Vernetzungsprozesse an. Diese sind verantwortlich für die das Moosgummi kennzeichnenden elastischen und schwammartigen Eigenschaften. Diese Struktur wird durch die Verwendung von Treibmitteln begünstigt.

Die Herstellung kann auf zwei verschiedenartige Verfahren erfolgen. Es ist dahingehend zu unterscheiden zwischen formgefertigten sowie extrudierten Moosgummi-Bauteilen. Das extrudierte Moosgummi zeichnet sich bei der Herstellung dadurch aus, dass die Gummimischung durch ein Mundstück gepresst wird. Dessen Form ist ausschlaggebend für die späteren Konturen des Bauteils. Das formgefertigte Moosgummi wird durch Nutzung spezieller Metallformen in die gewünschte, spezielle Form gebracht.

Welche Eigenschaften hat Moosgummi?

Was ist Moosgummi

Die Frage "was ist Moosgummi?" bezieht sich neben den Ausgangsmaterialien, insbesondere auf seine Eigenschaften. Die kennzeichnende technische Eigenschaft jeder Art dieses Materials ist seine hohe Druckelastizität. Diese trifft auf ein besonders hohes Rückstellungsvermögen des Materials. Profile aus diesem Stoff schmiegen sich bereits unter nur leichtem Druck an sämtliche sie umgebenden Flächen an. Auf diese Weise hat das Material besonders hohe Dichtungseigenschaften. Die Weichheit des Moosgummis lässt sich durch besondere Mischungen sowie Änderungen der Dichte (spezifisches Gewicht) bewusst beeinflussen und in die richtige Richtung lenken.

Das Material bildet bei der Herstellung eine geschlossene Außenhaut aus. Diese macht das Material widerstandsfähig gegen die meisten Arten mechanischer Belastungen. Ebenso ist Moosgummi resistent gegenüber Feuchtigkeit und Abrieb. Zu beachten ist allerdings, dass das Material bei einer Beschädigung dieser Außenhaut Gefahr läuft, sich mit Wasser vollzusaugen. In diesem Fall droht eine Beschädigung des Materials.

Der Stoff hat typischerweise eine Dichte von etwa 150 bis 1000 Kilogramm pro Quadratmeter. Hierbei sind Material-Dichten von 300 bis 750 Quadratmetern am weitesten verbreitet und findet die häufigste Anwendung.

Neben der Druckelastizität und den hohen Dichtungseigenschaften weist das Material weiterhin folgende charakteristische Eigenschaften auf:

  • Abriebsfestigkeit (bedingt durch die geschlossene Außenhaut des Moosgummis)
  • Hohe Temperaturbeständigkeit (abhängig von der Mischung, besonders bei EPDM)
  • Hohe Alterungsbeständigkeit (besonders bei EPDM)
  • Flexible Verwendungs- und Verarbeitungseigenschaften
  • Hohe Dämpfungseigenschaften
  • Hohe Kompressibilität
  • In bestimmten Varianten hohe Flamm- und Ölbeständigkeit

Einsatz und Anwendungsbereiche das Material

Die weiche und druckelastische Struktur mit ihrer geschlossenen Oberfläche macht den Stoff zu einem beliebten Werkstoff in mehreren Anwendungsgebieten. Beliebt ist die Herstellung von Formteilen und Profilen, die sich hinsichtlich der Eigenschaften wie Elastizität, Oberflächenbeschaffenheit sowie Weichheit einfach variieren lassen. Ein typischer Anwendungsbereich für Moosgummi ist die Schallisolation. Ebenso kommt der Werkstoff als Dichtung zum Einsatz. Ebenso wird Moosgummi zur elastischen Lagerung verschiedener Objekte genutzt, darunter Produktverpackungen, Gehäusedichtungen und Anti-Rutschmatten.

Im Alltag kommt das Material besonders gerne als Teppichstopper oder als Unterlage zum Einsatz. Auch als Stoßschutz eignet sich der Stoff aufgrund seiner Druckelastizität besonders gut. Da es hervorragende thermische Isolationseigenschaften aufweist, ist die Nutzung als Kälteschutz ebenso verbreitet. Kälteschutzanzüge für den Wassersport bestehen oft aus diesem Material. In diesem Zusammenhang ist der Stoff unter dem Markennamen Neopren bekannt. In dieser Materialvariante handelt es sich um einen aus synthetischem Kautschuk aus Chloroprenbasis hergestellten Stoff. Neopren ist zudem zur Verstärkung beidseitig mit textilem Gewebe (meist Nylon oder Lycra) kaschiert. Dieses Material schließt die Oberfläche ab und macht sie weniger empfindlich gegenüber Beschädigungen.

Für bestimmte Anwendungen kommen unterschiedliche Hauptgruppen des Materials zum Einsatz, die je nach ihren Eigenschaften zu unterscheiden sind. Naturkautschuk zeigt etwa eine besonders hohe Elastizität sowie ein gutes Kälteverhalten. Chloroprenkautschuk (CR) weist eine besonders hohe Witterungs- und Alterungsbeständigkeit auf und ist zudem flammwidrig. SBR (Styrol-Butadien-Kautschuk) überzeugt mit guten mechanischen Eigenschaften sowie einer guten Wärme- sowie Alterungsbeständigkeit. Acrylnitril-Butadien-Kautschuk weist eine besondere Benzin-Beständigkeit auf und ist zudem beständig gegen Mineralöle und Fette. Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) ist ein Material mit hoher Hitze- und Alterungsbeständigkeit, das zudem widerstandsfähig gegenüber Ozon und anderen Chemikalien ist.

Basteleigenschaften: lässt sich mit dem Material gut basteln?

Moosgummi hat eine lange Tradition als Bastel-Ausgangsmaterial. Aus dem Material lassen sich unterschiedlichste Objekte basteln, von Schmuck über Dekorationsgegenstände bis hin zu Spielzeug. Auch in der Herstellung von Stempeln spielt das Material eine herausragende Rolle. Dank der guten Bearbeitungseigenschaften eignet sich der Stoff auch für Kinder zum Basteln. Daraus können sie beispielsweise Figuren oder Tiere formen.

Aufgrund der wasserdichten und witterungsbeständigen Eigenschaften eignen sich Bastelobjekte aus diesem Material auch für den Garten oder sonstige Außenbereichen, wie zum Beispiel den Hauseingang.

Bei korrekter Vorgehensweise lässt sich der Stoff auch gut kleben. Zu beachten ist, dass die Heißklebepistole nur bedingt geeignet ist, da gerade dünne Materialien bei zu heißer Klebepistole leicht anbrennen können. Abhilfe schafft hier ein doppelseitiges Klebeband. Mit solchem lässt sich das Material besonders gut auf Papier oder anderen Werkstoffen anbringen.

Wie lässt sich Moosgummi gut bemalen?

Moosgummi basteln

Bemalen dieses Stoffs ist zu beachten, dass nicht alles auf diesem Material gut haftet. Gerade Bastler stellen immer wieder fest, dass einige Stifte auf dem Material nicht haften. Auch nach langen Phasen des Trocknens verwischen viele Farben auf diesem Material. Reguläre Filzstifte eignen sich beispielsweise kaum, da die Farbe auf dem Stoff nicht beständig ist. Aus diesem Grund bedarf es eines wasserfesten Stiftes. Permanent-Marker sind eine Alternative. Überdies gibt es auch spezialisierte Moosgummi-Marker. Diese Stifte sind im Handel unter Bezeichnungen wie Foam-Marker zu finden.

Bearbeitung mit dem Lasercutter: Moosgummi-Zuschnitte und Gravuren

Das Material lässt sich hervorragend mit einer Lasermaschine bearbeiten. Der Lasercutter sorgt für eine schonende und kontaktlose Bearbeitung. Der Stoff wird hierbei nicht verzogen oder gequetscht. Zuschnitte und Gravuren sind daher mit besonders hoher Präzision möglich. Auch komplexere oder aufwändige Zuschnitte sind hiermit umsetzbar.

Da es sich bei diesem Material um einen druck-sensiblen Werkstoff handelt, ist der Laser im Besonderen für seine Bearbeitung geeignet. Da auf das Material kein Druck während des Laser-Schneidvorgangs ausgeübt wird, fällt die Drucksensibilität des Moosgummis nicht ins Gewicht.

Während des Schneidvorgangs kommt es zunächst zu einer starken Erhitzung des Moosgummis durch den Laserstrahl. Am Schneidpunkt wird das Material so stark erhitzt, dass die Hitze im gleichen Moment in Form von Rauch abgeführt wird. Am umstehenden Material, das nicht geschnitten wird, entsteht keinerlei Schaden. Das Resultat ist eine besonders saubere und präzise Schnittkante.

 

Mr Beam II dreamcut [S] & Air Filter II System Bundle

Normaler Preis
CHF 3,999.00
Sonderpreis
CHF 3,999.00
Normaler Preis
Einzelpreis
pro 
Ausverkauft

Mr Beam Air Filter II

Normaler Preis
CHF 741.88
Sonderpreis
CHF 741.88
Normaler Preis
Einzelpreis
pro 
Ausverkauft

Mr Beam II dreamcut [S] (Single)

Normaler Preis
CHF 3,299.00
Sonderpreis
CHF 3,299.00
Normaler Preis
Einzelpreis
pro 
Ausverkauft

 

Das Laserschneiden des Moosgummis lässt sich jederzeit auch mit einer Gravur kombinieren. Die Gravur ist ebenso unabhängig vom Laserschneiden möglich. Bei der Lasergravur handelt es sich um einen Prozess, bei dem eine bestimmte Menge an Material von der Oberfläche abgetragen wird. Aufgrund der Erhitzung wird das Material gleichermaßen versiegelt.

Mit dem Mr Beam Lasercutter gelingt die Bearbeitung mühelos und präzise. Der Mr Beam Lasercutter ist imstande, Moosgummi bis zu einer Materialstärke von 20 Millimetern kontaktlos und exakt zu schneiden. Auch die Gravur ist mit unserem Lasercutter problemlos umsetzbar. Nahezu sämtliche beliebigen Konturen lassen sich werkzeugfrei und kontaktlos realisieren. Sowohl Einzel-Anfertigungen als auch Massenfertigungen oder kleine Auflagen sind möglich. Achte bei der Auswahl deines Moosgummis unbedingt darauf, dass kein Chlor als Inhaltsstoff enthalten ist. Chlorhaltige Materialien dürfen mit dem Mr Beam nicht bearbeitet werden. Eine Übersicht zu den Inhaltsstoffen, die nicht bearbeitet werden dürfen, bekommst du in unserer Wissensdatenbank.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen