Wir sind bald auf der creativeworld in Frankfurt! Besuche uns gerne am Stand und lerne den Mr Beam persönlich kennen! Du benötigst noch eine Eintrittskarte? Schreibe uns eine E-Mail an hello@mr-beam.org!

Mr Beam Papier Ratgeber: Alles rund um Papier

Papier Ratgeber

Druckerpapier, Kopierpapier, Klopapier, Küchenrolle, Taschentücher, Geldscheine, Formulare und Zeitungen: Diese leicht erweiterbare Auflistung zeigt, wie omnipräsent das sprichwörtlich geduldige Papier im Lebensalltag trotz voranschreitender Digitalisierung immer noch ist. Wir halten Papier jeden Tag wie selbstverständlich in den Händen, doch was verbirgt sich hinter diesem Material mit langer Geschichte eigentlich?

Auf den ersten Blick mögen Papiere bis auf Farbe und Format alle gleich aussehen, doch der Schein trügt: Wusstest Du, dass es mehr als 3000 Papiersorten gibt? Grund genug, Dir hier einen kompakten Überblick zu verschaffen, an dessen Ende wir Dir neue kreative Gestaltungsoptionen mit dem Mr Beam Lasercutter näherbringen.

Was ist Papier eigentlich?

Das Wort leitet sich vom griechischen Papyrus ab (um die Geschichte kümmern wir uns gleich). In den meisten Fällen handelt es um Pflanzenfasern (Cellulose), die mittels Verfilzen, Verleimen und Auspressen zu Blättern als Endprodukt verarbeitet werden. Abgesehen von Recycling mittels Altpapier kommt als Rohstoff für die Papierherstellung vor allem Holz zum Einsatz.

Wer hat Papier erfunden?

Papiersorten

Spontan kommt Dir vielleicht der Name Gutenberg in den Sinn, der automatisch mit dem Buchdruck verbunden wird. Aber im 15. Jahrhundert war Papier längst ein wichtiges Kulturgut. Für die Anfänge der Papiergeschichte ist ein Blick nach Osten in das Reich der Mitte China notwendig. Historiker gehen anhand von Quellen davon aus, dass Cai Lun 105 n. Chr. mit der Papierherstellung begann. Er war Würdenträger am chemischen Kaiserhof und soll Fischernetze, alte Stoffe und Baumrinde für die ersten 'Papierprototypen' verwendet haben. Dieses Geheimnis wurde in China lange behütet, sodass erst im 6. Jahrhundert weitere Belege für die Papierherstellung in Japan zu finden sind.

Papyrus

Als Vorläufer des Papiers kann zweifelsohne Papyrus gelten, das bereits im alten Ägypten genutzt wurde. Hergestellt wurde es aus den Stängeln der Papyruspflanze, die am Ufer des Nils wuchsen. Das älteste, jemals gefundene Papyrus stammt aus der 1. Dynastie, die etwa 3.000 vor Christus anzusiedeln ist. Du siehst also, dass eine funktionale Schreibunterlage die Menschheit schon lange beschäftigt hat.

Wie wird Papier hergestellt?

Auch heute noch gibt es in einigen Freilichtmuseen wie z. B. in Hagen die Möglichkeit, die traditionelle Papierherstellung hautnah erleben zu können. Auch wenn die Technik mittlerweile vorangeschritten ist, hat sich an den folgenden, grundlegenden Schritten nichts Gravierendes geändert:

  1. In Papierfabriken wird Holz gemahlen und mit chemischen Verfahren wird daraus Zellstoff gewonnen. In Abhängigkeit vom gewünschten Papiertyp werden diverse Hilfsmittel wie Aufheller oder Farbstoffe neben Wasser hinzugefügt.

  2. Das entstehende, breiartige Gemisch wird auf ein Sieb genossen und gleichmäßig verteilt.

  3. Durch unterschiedliche Walzen, Siebe und Sauger werden Struktur und Oberfläche bestimmt.
  4. Trocknungsphase, bei der die Papierbahnen gepresst werden.

  5. Glättung, um dem Endprodukt die gewünschte Qualität zu verleihen. Hier kommen auch diverse Veredelungstechniken, je nach Papiersorte in Frage.

Da es mehr als 3.000 Papiersorten gibt, handelt es sich bei diesen 5 Schritten nur um den Grundprozess. Durch unterschiedliche Rohstoffe lässt sich eine erhebliche Bandbreite im Herstellungsprozess nutzen.

Welche Arten von Papier gibt es?

Papier Deko

Bekannte Beispiele aus dem Lebensalltag haben wir einleitend bereits aufgezählt. Generell unterscheiden Experten diese 4 Hauptgruppen:

 

  1. Verpackungspapiere: Karton und Papiere in unterschiedlichen Stärken, die vor allem in Handel und Industrie eine große Rolle spielen.

 

  1. Grafische Papiere: Hierunter fallen alle Druck- und Schreibpapiere, wie Du sie aus Schule, Beruf bzw. vom Schreibtisch her kennst. Z.B. Tonpapier.

 

  1. Hygienepapiere: Hierunter fallen Taschentücher und Küchenrollen, die mit einer besonderen Saugfähigkeit punkten.

 

  1. Spezialpapiere: Hier sind u.a. Filterpapier und Tapeten einzuordnen, die in keiner der bereits genannten Gruppen passen.

 

Übersicht: Gängige Papiersorten

  • Zeichenpapier
  • Schreibpapier
  • Druckpapier
  • Zeitungspapier
  • Transparentpapier

Welche Eigenschaften hat Papier?

Es versteht sich von selbst, dass die Eigenschaften unmittelbar von diesen 4 Hauptgruppen und somit der jeweiligen Beschaffenheit abhängen. Generell weisen alle Papiere mehr oder wenige starke hygroskopische Eigenschaften auf: Sie ziehen Feuchtigkeit aus der Raumluft und können so regulierend wirken.

Ein weiteres wichtiges Wesensmerkmal ist die glatte Oberfläche (außer bei Hygienepapieren), die für die Druckqualität entscheidend ist. Papier weist eine gewisse Zugfestigkeit, jedoch auch eine Berstfestigkeit auf. Die Saugfähigkeit haben wir bereits angesprochen, wobei diese Eigenschaft ausschließlich im Bereich der Hygienepapiere gefragt ist. Es wäre mehr als ärgerlich, Wasser über eine Zeichnung oder einen Ausdruck zu schütten ...

Grundsätzlich spielen bei der Auswahl des richtigen Papiers diese Eigenschaften eine zentrale Rolle:

  • Grammatur bzw. Papiergewicht.
  • Farbe (Weißgrad).
  • Lichtundurchlässigkeit (Opazität).

Wofür kann Papier genutzt werden?

Origami aus Papier

Besonders die Grammatur entscheidet über die Qualität des Papiers und somit über die Einsatzmöglichkeiten. Zu bedenken ist, dass sich die Papierdicke fühlen lässt. Wer bei Geschäftsdokumenten wie Visitenkarten Eindruck hinterlassen möchte, sollte eine höhere Grammatur wählen. Diese wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben (bestimmt hast Du diesen Hinweis schon auf der Verpackung von Druckerpapier gesehen). Papier für Druck- oder Schreiberzeugnisse weist typischerweise eine Grammatur zwischen 70 und 150 g/qm auf. Karton liegt in einem Bereich bis zu 600 g/qm, Pappe beginnt ab diesem Wert.

Zur Einordnung: Gute alte Postkarten, wie sie vor WhatsApp und Co. noch oft im Urlaub geschrieben wurden, weisen eine Grammatur von bis zu 250 g/qm auf. Standard-Kopierpapier kommt oft nicht über 90 g/qm hinaus.

Wie wird Papier recycelt?

Papier recyclen

Da Papier aus Holz hergestellt wird, rückt die Nachhaltigkeit angesichts begrenzter Ressourcen in den Fokus. Die Bilder von Rodungen der Wälder sind immer wieder ein Thema in den Medien. Insofern ist es nur konsequent, einen Teil der täglichen Papierberge durch Recycling wieder nutzbar zu machen. Hierbei wird das Altpapier mit Wasser aufgelöst und wieder zu dem ursprünglichen Brei. Chemikalien werden zugesetzt, um Farben zu entfernen. Zum Einsatz kommen unterschiedliche Bleichverfahren, an deren Ende viele Recyclingpapiere einen typischen Grauton haben. Der Papierbrei beim Recycling wird mit den oben angeführten Schritten wieder zu einem fertigen Endprodukt verarbeitet.

Was kostet Papier?

Diese Frage lässt sich angesichts von mehr als 3.000 Arten nicht pauschal beantworten. Ein einfaches Blatt Kopierpapier ist ab etwa 6 Cent zu haben. Wie bei allem im Leben gilt auch mit Blick auf Papiere: Qualität hat ihren Preis. Je funktionaler und dicker Papiersorten sind, desto mehr wird ein Blatt kosten. Letztlich bestimmt auch das Format maßgeblich den Preis. In den letzten Jahren sind die Papierpreise gestiegen.

 

 

Fun Fact: Wie oft kann man Papier falten?
Hast Du ein Papierblatt zur Hand? Dann probiere' es doch gleich aus! Du wirst überrascht sein, wie schnell die Grenzen des Faltbaren erreicht sind ... Und, fertig?
Wie oft konntest Du das Blatt falten? Ab dem 6. Mal wird es richtig schwer, mehr als 7 bis maximal 8 Faltungen sind nicht möglich. Hintergrund ist, dass sich die Dicke des Blattes bei jeder Faltung verdoppelt. Selbst bei einem sehr dünnen Blatt mit 0,08 Millimetern Stärke bist Du nach 8 Faltungen bereits bei 2 Zentimetern. Es spielt keine Rolle, wie groß oder dünn das Papierstück ist. Deutlich mehr als 8 Faltungen wären ein klassischer Fall für das Guinnessbuch der Rekorde.

 

Lust auf mehr? Unser Mr Beam Lasercutter kann viel

Papier bearbeiten

Du bist nach diesem kleinen Faltexperiment und dem kompakten Blick auf die Welt des Papiers nun neugierig geworden? Mit dem Mr Beam Lasercutter kannst Du unzählige Optionen nutzen, um Papier in kreative Formen zu bringen. Ob gravieren oder schneiden: Mit wenigen Handgriffen entsteht mit beeindruckender Präzision ein neues Unikat.

Was kann man aus Papier basteln?

Suncatcher aus Papier

Finde es selbst heraus, indem Du Dich näher mit dem Mr Beam Lasercutter befasst. Wir haben da etwas für Dich vorbereitet, und zwar Tipps für die professionelle Nutzung. Entdecke auch unsere Videos, um der gestalterischen Kreativität auf die Sprünge zu helfen. Wie wäre es, eine eigene Papiermaske, exklusive Faltkarten mit Gravur oder ein individuelles Windlicht zur stimmungsvollen Dekoration zu gestalten? Mit dem Mr Beam Lasercutter ist all das und noch viel mehr gestaltbar! Du kannst auch diese Suncatcher aus Transparentpapier nachbasteln. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Dir hat der Artikel rund um Papier gefallen? Dann ist unser Materialguide genau das Richtige für dich! Dort veröffentlichen wir regelmäßig neue Artikel zu verschiedenen Materialien wie Filz, Schaumstoff, Balsaholz oder Schiefer.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen