Wir sind bald auf der creativeworld in Frankfurt! Besuche uns gerne am Stand und lerne den Mr Beam persönlich kennen! Du benötigst noch eine Eintrittskarte? Schreibe uns eine E-Mail an hello@mr-beam.org!

TikTok und Instagram im Vergleich

Instagram vs Tik Tok

TikTok oder Instagram? Welche Plattform für welche Zielgruppe? Kannst du überhaupt noch mit Social Media durchstarten? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir dir im nachfolgenden Blogbeitrag.

Was verbirgt sich hinter den Begriffen TikTok und Instagram?

Tik Tok vs Instagram

Instagram ist ein soziales Netzwerk, dessen Fokus auf Foto- und Video-Content liegt. Instagram wurde bereits am 06.10.2010 im Apple-App Store veröffentlicht. Damals war die App eine reine Fotoapp, in der der User quadratische Bilder posten und mit anderen Nutzern interagieren konnte. Im April 2012 konnten auch Android Nutzer die App downloaden und verwenden. Mit Übernahme von Facebook im Jahre 2012, entwickelt sich Instagram immer weiter, mehr User, mehr Möglichkeiten, mehr Facetten. Der ein oder andere möge behaupten, Instagram hat sich zu einer kleinen Copy Cat entwickelt.

So wurde nach dem Vorbild von Snapchat im Jahr 2016 die Story Funktion freigeschaltet. Wenn du eine Story posten möchtest, kannst du alle 24 Stunden bis zu hundert 15-sekündige Sequenzen posten und deine Follower beispielsweise in deinem Urlaub mitnehmen. Nach dem Vorbild von YouTube wurde 2019 das Videoformat “IGTV” herausgebracht. Es konnten 10-minütige Videos hochgeladen werden. Nachdem die Verweildauer pro Beitrag allerdings immer recht kurz ist, konnte sich diese Funktion nicht etablieren. IGTV wurde durch “Reels” ersetzt. Seit Mitte 2020 hast du die Möglichkeit 15–60-sekündige Videos im Hochformat zu posten. Je kürzer, desto besser. Vorbild dieser Funktion? TikTok.

Wusstest du, dass ….

… Instagram 2010 bereits 1 Mio. Nutzer hatte?

… im Jahr 2021 1,04 Mrd. Nutzerkonten gezählt wurden?

… täglich 100+ Millionen Fotos hochgeladen werden (das entspricht 1000 Uploads pro Sekunde)?

…. knapp 10 Millionen Menschen jeden Monat aktiv die App nutzen?

 

TikTok ist quasi das Gegenteil zu Instagram

Tik Tok

TikTok ist so gesehen das genaue Gegenteil von Instagram. Handelt es sich dabei um eine reine Videoplattform. TikTok hat 2018 die Plattform “musical.ly” übernommen. Besonders bei der jüngeren Gen Z, ist und war dieses Netzwerk sehr beliebt. Zu Beginn wurden hauptsächlich Lippensynchronisationsvideos gepostet. Dank Corona Pandemie und unzähligen Lockdowns, spricht das Netzwerk nun jegliche Zielgruppen und Nischen an.

Du kannst bis zu drei Minuten lange Videos posten und diese mit verschiedenen Filtern, Effekten oder Sounds hinterlegen. Die Musikliste ist in 19 Kategorien unterteilt. Sounds können mit einem Klick deinem Video hinzugefügt werden. Bei TikTok ist die sogenannte “For You Seite” dein bester Freund.  Wenn dein Video dort landet, stehen die Chancen gut viele Views zu erzielen.

Wusstest du, dass ….

… TikTok 2018, mit 45,8 Mio. Downloads im 1. Quartal, die meist heruntergeladene iPhone App war?

… die App über 1 Mrd. Nutzer hat?

… TikTok monatlich 30 Mio. aktive Nutzer verzeichnet?

… du als Creator (kein Businesskonto) lizenzfrei Songs nutzen und dennoch Geld verdienen kannst?

 

Vor- und Nachteile von Instagram und TikTok

2016 hat Instagram die Funktion zum Einrichten eines “Business-Kontos” integriert. Besonders für Firmen und Influencer ein Vorteil, mit dem TikTok bisher noch nicht mithalten kann. Instagram wurde nach und nach zum Business Tool ausgebaut, neben Länder- und Altersverteilung der Follower, kannst du (wenn du dir ein Creator- oder Business Konto einrichtest) einsehen, wie viele Menschen deine einzelnen Beiträge gesehen, gelikt, geteilt, gespeichert oder kommentiert haben. Außerdem siehst du, woher die Impressionen kommen. Haben deine gesetzten Hashtags besonders gut funktioniert, war der Beitrag auf der Explore Page oder hat die Mehrheit deiner Follower den Beitrag auf ihrer Startseite gesehen? 

Hashtags und deren richtige Verwendung

Hashtags können Vor- und Nachteile haben. Bei Instagram kannst du maximal 30 einzelne Hashtags in die Beschreibung oder in deine Kommentare packen. Bei TikTok gibt es ein Zeichenlimit und die Hashtags in die Kommentare setzten kannst du dir hier sparen, denn so, wird dein Video nicht unter dem Hashtag ausgespielt. Für beide Plattformen gilt: Lieber weniger Hashtags, welche den Beitrag gut und passend beschreiben, als viele Hashtags, die eher weniger zum Thema passen. Bei zu vielen unpassenden Hashtags kann es passieren, dass der Algorithmus deinen Beitrag als “Spam” einstuft und gar nicht ausspielt.

Wusstest du, dass du siehst, wie oft der jeweilige Hashtag bereits verwendet wurde? Hashtags, die unter 500.000 Tags haben sind dabei mehr zu empfehlen, da dein Beitrag hier leichter herausstechen wird.

Als Faustregel gilt: Auf Instagram solltest du immer Hashtags verwenden, da dies in den meisten Fällen für mehr Reichweite sorgt. Auf TikTok reichen 1-4 Hashtags vollkommen aus.

TikTok und der Algorithmus 

Der größte Vorteil, den TikTok mit sich bringt: Der Algorithmus. Du kannst im Grunde heute starten, ein informatives, witziges oder unterhaltsames Video posten, auf der For You Seite landen, eine Million Views erreichen und ein paar tausend Follower dank eines einzigen Beitrags generieren. Du hast ein Kleingewerbe und verkaufst Sachen? Poste den Einpackprozess doch mal auf TikTok und schau was passiert. Je häufiger Nutzer deine Videos zu Ende schauen, desto häufiger erscheinen auch deine nachfolgenden Videos auf deren For You Seite. Der Algorithmus ist Instagrams großer Nachteil und zum Leidwesen derer, die über Instagram Werbung schalten und damit Geld verdienen.

Dieser wird mehrmals jährlich geändert, mit dem Ziel, viele neue User auf dein Profil aufmerksam zu machen. Häufig führt dies aber nur dazu, dass Follower deine Beiträge nicht mehr sehen, sondern nur vorgeschlagene Beiträge anderer User. Deshalb gilt seither auf Instagram: Poste ungefähr dreimal die Woche ein Reel, welches kurz, knapp und catchy ist. Diese pusht die Plattform aktuell sehr. Einen Nachteil, den TikTok mit sich bringt: Wenn du Werbung machst, musst du sie sehr unterschwellig einbinden, so, dass es trotzdem nicht gestellt oder aufgesetzt wirkt. TikTok Nutzer finden nichts nerviger als Werbung, die aufdringlich wirkt.

 

Wusstest du, dass ….
…. du dich bei TikTok ab 10.000 Follower auf den Kreativitätsfonds bewerben und pro 1.000 Views 0,03€-0,05€ verdienen kannst? Diese Einnahmen kannst du dann monatlich abheben.

 

Welche Plattform für welche Zielgruppe oder Content?

Tik Tok und Instagram im Vergleich

Wie bereits oben angeschnitten ist TikTok die etwas jüngere Plattform. Vor allem die Gen Z, also 12–26-Jährige sind hier besonders häufig vertreten. Bei Instagram sind die meisten User Millennials, also 27-35-Jährige. Auf TikTok funktioniert unterhaltsamer und echter Content besonders gut. Instagram dient mehr der Inspiration, die Ästhetik der Bilder ist hier besonders wichtig. Egal welchen Content du auf der jeweiligen Plattform postest, achte darauf, dass du eine Nische bedienst. Schneller eine große Community aufbauen kannst du definitiv mit TikTok. Auf Instagram wirst du kontinuierlich wachsen, musst jedoch auf beiden Plattformen regelmäßig posten. Das bedeutet drei TikToks täglich und mind. ein Post täglich auf Instagram. 

Lohnt es sich noch, mit Instagram anzufangen? 

Klare Antwort: Ja. Eine gewisse Streuung ist sogar wichtig, egal ob Creator oder Business, denn du wirst immer, egal auf welcher Plattform, Menschen erreichen und einen Mehrwert bieten. Instagram beinhaltet die meisten Features, das bedeutet, du deckst damit jede mögliche Kategorie ab. Sei es Fotos, Video-Content, der eigene Shop (ja über Instagram kannst du mittlerweile auch Produkte verkaufen). Übrigens kannst du deine Reels ganz einfach als TikTok posten und umgekehrt. So sparst du dir Zeit und erreichst zwei verschiedene Zielgruppen auf einmal.

Wie finde ich die perfekte Zeit zum Posten?

Perfekte Zeit zum posten

Sowohl Instagram als auch TikTok geben dir aussagekräftige Statistiken über Geschlecht, Herkunftsort und -land und eben auch die Zeit, zu der die meisten deiner Follower mit deinem Beitrag erreicht wurden.  Dies kann von Tag zu Tag leicht variieren, aber keine Sorge diese Statistik ist Tag genau. Halte dich einfach daran und poste zur (oder kurz vor der) Peak. Häufig sind die Stoßzeiten gegen Abend, das bedeutet postest du kurz vor dem Peak, geht dein Beitrag weniger wahrscheinlich unter den anderen Beiträgen unter. 

Die wichtigsten Fakten zu TikTok und Instagram

  • TikTok kann dir zu “schnellerem” Erfolg verhelfen
  • Instagram ist die bessere Plattform, wenn du Produkte bewerben oder verkaufen willst
  • TikTok erreicht eine eher jüngere Zielgruppe
  • Unique Content kommt beim User am besten an
  • reagiere auf Kommentare unter deinen Beiträgen → eine lebendige Community ist superwichtig und du wirkst nahbar
  • sei selbst aktiv: Kommentiere und like die Beiträge anderer User auf der Plattform
  • sei du selbst und hab einfach Spaß an dem, was du machst

 

Dir hat der Vergleich zwischen TikTok und Instagram gefallen? Dann folge uns auf Instagram, um keine neuen Artikel aus unserem Mr Beam Blog zu verpassen. Wir veröffentlichen regelmäßig Tutorials und informative Artikel zu verschiedenen Themen, wie z.B. nebenberuflich selbstständig machen oder erklären dir, wie ein CO2 Laser funktioniert.

Wusstest du, dass ….

… Mr Beam auch einen TikTok Account hat? Hier versorgen wir euch regelmäßig mit Inspiration rund um das Lasern und geben euch Einblicke aus unserem Arbeitsalltag.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen