Wir sind bald auf der creativeworld in Frankfurt! Besuche uns gerne am Stand und lerne den Mr Beam persönlich kennen! Du benötigst noch eine Eintrittskarte? Schreibe uns eine E-Mail an hello@mr-beam.org!

Oktoberfest Special - Der Mr Beam Wiesn Guide

Wiesn Guide

Obwohl die Wiesn das größte und bekannteste Volksfest der Welt ist, bleibt sie im Grunde urbayerisches Traditionsgut. Seit über 200 Jahren findet sie jährlich statt - Ausnahmen gab es nur in Kriegs- und Pandemiezeiten, zuletzt während der Corona-Pandemie. Millionen Gäste aus aller Welt kommen Jahr für Jahr nach München, wenn es wieder heißt: "O'zapft is".

Entstehungsgeschichte des Oktoberfests

Wie ist das Fest entstanden?

Am 17.10.1810 wurde das erste Oktoberfest mit einem Pferderennen eröffnet. Anlass war die Hochzeit von König Ludwig I. und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Das Pferderennen fand auf einer Wiese am (damaligen) Stadtrand statt, die zu Ehren der Braut von da an den Namen "Theresienwiese" trug.

1811 beschloss der Landwirtschaftliche Verein in Bayern, das Fest jährlich stattfinden zu lassen und es zur Präsentation bäuerlicher Leistungen zu nutzen. 1813 musste das Fest erstmalig aus Kriegsgründen ausfallen, Anlass waren die napoleonischen Kriege. 1818 gab es das erste Karussell und die ersten beiden Schaukeln auf dem Fest. Von da an sollten es jährlich mehr werden - mittlerweile gibt es über hundert Fahrgeschäfte.

Bis 1819 wurde das Fest privat finanziert, fortan wurde es von den Stadtvätern Münchens organisiert. 1850 wurde die Bavaria-Statue an der Theresienwiese feierlich enthüllt. 1854 musste das Fest wegen der Cholera-Epidemie ausfallen, 1866 wegen des Preußisch-Österreichischen Kriegs und 1870 wegen des Deutsch-Französischen Kriegs. Auch während des Ersten Weltkriegs 1914 bis 1918 fand das Fest nicht statt, 1919 und 1920 lediglich als kleines Herbstfest. 1923 und 1924 gab es eine erneute Pause aufgrund von Inflation und Währungsumstellung. Auch während des Zweiten Weltkriegs 1939 bis 1945 setzte das Fest aus. In den ersten drei Jahren nach dem Krieg gab es erneut nur das kleinere Herbstfest und 1949 war erstmalig wieder ein reguläres Wiesn-Jahr.

Wieso heißt das Oktoberfest so?

Ursprünglich fand das Fest im Oktober statt - daher der Name. Da das Wetter im Oktober häufig schon kühl ist, wurde es 1872 in die zweite Septemberhälfte vorverlegt, wo das Wetter meistens noch schön ist.

Was wird auf dem Oktoberfest gefeiert?

Zum ersten Mal fand das Fest als Abschluss der fünftägigen Hochzeitsfeierlichkeiten von Ludwig I. und Prinzessin Therese im Jahr 1810 statt. Im Folgejahr fand das Pferderennen aufgrund des großen Erfolgs erneut statt. Zusätzlich gab es noch ein von den Bauern ausgerichtetes Landwirtschaftsfest. So entstand die Oktoberfest-Tradition. Die Zahl der Bierzelte und Wettkämpfe wuchs jährlich, nur das Pferderennen gibt es aus organisatorischen Gründen seit 1938 nicht mehr.

Wann startet das Oktoberfest in der Regel?

Start Oktoberfest

Bis 1872 fand das Fest im Oktober statt. Nun wollte man jedoch das gute Wetter des Altweibersommers nutzen und so wurde es in den September vorverlegt. Beginn ist nun stets am Samstag nach dem 15. September, Ende am ersten Sonntag im Oktober.

Wann ist Anstich am ersten Tag?

Der Anstich findet jedes Jahr um 12 Uhr mittags am ersten Wiesn-Samstag in der Schottenhamel-Festhalle statt. Dabei zapft der Oberbürgermeister das erste Bierfass an und ruft "O'zapft is!" Damit ist das Fest offiziell eröffnet. 

Wie lange geht das Oktoberfest?

Das Fest geht zwei Wochen. Es beginnt am Samstag nach dem 15. September und endet am ersten Sonntag im Oktober. Wenn der 03. Oktober auf einen Montag fällt, dann ist das Oktoberfest einen Tag länger und das Wiesnfinale findet am Montag statt. 

Welche Zelte gibt es auf dem Oktoberfest?

Oktoberfest Zelte

Es gibt 17 große und 21 kleine Zelte auf dem Fest. Zu den großen Bierzelten gehören die Augustiner Festhalle, das Armbrustschützenzelt, das Festzelt Tradition, die Fischer-Vroni, das Hacker-Festzelt, Herzkasperl-Festzelt, Hofbräu-Festzelt, die Käfer Wiesn-Schänke, Kufflers Weinzelt, das Löwenbräu-Festzelt, das Marstall Festzelt, die Ochsenbraterei, das Paulaner Festzelt, das Bräurosl, die Schottenhamel-Festhalle, das Schützen-Festzelt und das Volkssängerzelt Schützenlisl.

 

Geheimtipps zu den verschiedenen Zelten und Biergärten
Geheimtipp, wenn man nur etwas Essen möchte: Oide Wiesn Im Museumszelt z. B. findet man immer einen gemütlichen Platz zum Ratschen und Essen. Außerdem ist es sehr entschleunigt und ideal um sich auszuruhen, bevor man über die große Wiesn schlendert.
After-Wiesn Essenstipp: Die Garnelen mit Aioli von der Fischer Vroni oder eine Ochsenfetzensemmel aus der Ochsenbraterei.
Wo kann ich Malle-Hits hören? Im Schottenhamel gibt es abends immer ein “Malle Medley” wo alle Malle-Fans auf ihre Kosten kommen. Zudem ist das Winzerer Fähndl für seine Schlagerhits bekannt!
Das Zelt für Nachteulen: Weinzelt - hier gehen die Reservierungen bis 0:30 Uhr!
Wo kann ich am besten Frühstücken? Natürlich im Café Kaiserschmarrn!
Geheimtipp-Biergarten: Der kleine Biergarten vom Glöckle-Wirt ist wirklich immer einen Besuch wert!
Du liebst Knödel? Dann ab in die Knödelei! Das kleine aber feine Zelt ist bekannt für seine zahlreichen Knödelvariationen.
Geheimtipp für gutes Wetter? Der Münchner Weißbiergarten! Dort kannst du gemütlich ein Weißbiertrinken und dem Treiben auf der Wiesn zusehen. Super auch als Start-Treffpuntk geeignet!

 

Wo ist das Oktoberfest in München?

Theresienwiese Oktoberfest

Veranstaltungsort ist die Theresienwiese, die man per U-Bahn mit der U3 oder der U6 erreicht. Die U3 und die U6 fahren zum Goetheplatz oder zur Poccistraße (eine Station weiter). Von hier sind es wenige Minuten zu Fuß zum östlichen, bzw. südlichen Eingang des Fests.

Was die S-Bahn betrifft, so fahren die Linien S1 bis S8 allesamt zur Hackerbrücke. Vom Hauptbahnhof dauert es zwei Minuten, vom Marienplatz fünf Minuten und vom Ostbahnhof zehn Minuten bis zur Hackerbrücke. Von dort aus sind es zehn Minuten Fußweg zum Haupteingang.

Per Bus erreicht man die Theresienwiese mit den Linien 53, 58, 62 und 134. Mit der Tram nimmt man die Linien 18/19 und 16/17.

Tipp zur Anreise mit der U-Bahn
Goetheplatz/Poccistraße sind um einiges besser als die U5 Theresienwiese (diese wird auch sehr oft wegen Überfüllung geschlossen). Falls du U5 fährst, dann nehme den anderen Aufgang - du hast zwar etwas mehr Fußweg zum Eingang, aber es ist viel entspannter als den direkten Aufgang zur Wiesn zu nehmen.

 

Wie wird das Oktoberfest beendet?

Beendet wird das Fest mit einem Böllerschießen. Zwar gibt es auch beim Anstich ein Böllerschießen, aber das zum Abschluss ist viel spektakulärer. Am letzten Wiesn-Sonntag schießen ab 12 Uhr 60 weibliche und männliche Böllerschützen vom Fuße der Bavaria ihren Salut. Begleitet wird das Spektakel von einer Blaskapelle. Abends findet dann in den Zelten das Wiesnfinale statt. Dabei werden zum Teil Wunderkerzen verteilt oder es gibt ein Lichtspiel. Alle Wiesnbedienungen und Beteiligten feiern das Ende der Wiesn mit einem emotionalen Kehraus.

Wie zieht man sich zum Oktoberfest an?

Trachten Oktoberfest

Heutzutage trägt man auf dem Fest traditionelle Trachten aus hochwertigen Materialien. Auch wenn es um die Wiesn-Zeit Lederhosen und Dirndl als Discount-Ware gibt - eine echte Tracht ist maßgeschneidert und aus hochwertigem Stoff gefertigt und bereitet ihrem Träger oder ihrer Trägerin lange Freude.

Kann ich mit Jeans auf die Wiesn?

Auch wenn es in den letzten 20 Jahren Trend wurde, auf Volksfesten und besonders auf der Theresienwiese Tracht zu tragen, ist diese dennoch keine Zugangsvoraussetzung. In den 1950ern und 60ern waren beispielsweise Anzug und Kostüm das richtige Outfit für Volksfeste, später war man mit Freizeitkleidung angemessen gekleidet. Generell gilt jedoch: Besonders Touristen, auf Bayerisch "Zug'reiste", dürfen auch mit Jeans und T-Shirt kommen. Wer dennoch ein bisschen bei der Wiesn-Stimmung mitmachen möchte, kann sein Outfit mit einer Trachtenbluse, -jacke oder einem traditionellen Filzhut aufpeppen. Vor allem, weil man sich selbst sonst auch schnell unwohl fühlt zwischen den Trachten.

Welches Dirndl zur Wiesn?

Das Dirndl sollte nicht zu kurz sein. Mindestens sollte es bis an die Knie reichen. Ein hochwertiges Dirndl mit Schürze und eine hochwertige Bluse sind die richtige Wahl für die Dame. Auch wenn die Discounterware preislich verlockend ist, büßt man hier an Qualität ein. Ein billiges Dirndl lässt sich meist nur eine Saison lang tragen. Hochwertige Dirndl behalten ihre Farbe und Form über Jahre bei.

Auf welcher Seite muss meine Dirndlschleife sein?

Dirndlschleife

Wer in einer Beziehung ist, trägt die Dirndlschleife rechts, Singles binden ihre Schleife links.

Welche Lederhose zum Oktoberfest?

Herren sollten eine echte Lederhose tragen und keine Shorts in Lederhosen-Optik. Angemessen ist eine klassische Lederhose.

Welches Hemd zum Oktoberfest?

Passend zur Lederhose trägt der Herr ein Hemd mit Vichy- oder Gingham-Karo. Als Alternative geht auch ein weißes Hemd durch. An kälteren Tagen hält eine Weste warm.

Welche Schuhe sollten Herren tragen?

Haferlschuhe Oktoberfest

Herren tragen traditionell Haferlschuhe. Lederne Boots tun es auch und sind genauso bequem. Vor allem passen sie zur Lederhose. Vorsicht bei den Socken - traditionell trägt der Herr Trachtenstrümpfe und keine Tennissocken. Es empfiehlt sich, die Schuhe vorher einzulaufen!

Welche Schuhe sollten Damen tragen?

Damen tragen zum Dirndl Trachtenpumps oder Stiefeletten. Auch schöne Ballerinas sind angemessen.

Was ist ein Charivari?

Charivari

Ein Charivari ist eine traditionelle Silberkette, die oft zur Lederhose oder zum Dirndl getragen wird.

Der Ursprung des Charivari liegt in der Jagd. Die Kette diente den Jägern und Landwirten als Talisman und war ein angesehenes Statussymbol. Das Charivari wurde dann mit Trophäen aus der Jagd wie Dachsbärte, Tierpfoten, Zähne von jagdbaren Tieren und ähnlichem verziert. Zusätzlich wurden noch Münzen oder Edelsteine befestigt.

Heutzutage ist das Tragen der Kette wieder in Mode gekommen, da es von immer mehr Trachtenvereinen wiederbelebt wurde als Schmuck für die Tracht.

Trachten Checkliste zum Abhaken

Trachten Checkliste Oktoberfest

Zahlen und Fakten zur Wiesn

Riesenrad Oktoberfest

Wie viel kann eine Kellnerin bzw. ein Kellner auf dem Oktoberfest verdienen?

Kellnern auf dem größten Volksfest der Welt zahlt sich finanziell aus: Über 500 Euro netto am Tag sind realistisch. Je mehr man verkauft, desto mehr verdient man. Pro Maßkrug ist ca. ein Euro Bedienungsgeld eingerechnet, woraus sich der Lohn der Kellner zusammensetzt. Trinkgeld ist in dem Bedienungsgeld aber nicht einkalkuliert und sollte extra gegeben werden. Einen Unterschied macht es auch, in welchem Zelt und ob drinnen oder draußen gekellnert wird. Bei schlechtem Wetter ist draußen weniger los. In einem Zelt, in welchem auch Schnaps oder Champagner verkauft werden, macht man mehr Umsatz als in einem reinen Bierzelt.

Die Kellner trainieren schon lange vor dem Fest, mit Wasser gefüllte Maßkrüge zu tragen. Starke und fitte Kellner schaffen so bis zu 30 kg auf einmal. In jedem Fall ist das Kellnern auf dem Fest ein Knochenjob, den Untrainierte nicht durchhalten. Gearbeitet wird in Schichten und an jedem Tag. Erholen können sich die Kellner, wenn das Fest vorbei ist.

Welches Bier wird auf der Wiesn ausgeschenkt?

Oktoberfest Bier

Beim Bier haben Wiesn-Gäste die Qual der Wahl. Insgesamt werden sechs verschiedene Sorten ausgeschenkt: Hofbräu, Augustiner, Paulaner, Hacker-Pschorr, Löwenbräu und Spaten. Die altehrwürdigen Münchner Brauereien schenken zum Fest allerdings ein spezielles Oktoberfest-Bier aus, das es im Rest des Jahres nicht gibt. Das Oktoberfest-Bier hat eine feinherbe, leicht malzige Note, hat weniger Kohlensäure als normales Bier und ist süffig.

Wie viel Bier wird auf dem Oktoberfest ausgeschenkt?

Im Schnitt werden etwas mehr Liter Bier getrunken als es Wiesn-Besucher gibt. Beispielsweise konsumierten 2017 6,2 Millionen Besucher insgesamt 7,5 Millionen Maß Bier.

Wie stark ist das Bier auf dem Oktoberfest?

Das Helle hat einen Alkoholgehalt von rund 6 % und ist damit ein bisschen stärker als normales Bier. Je nach Brauerei variiert der Alkoholgehalt leicht, ist aber nie höher als 6,5 %.

Noch mehr Zahlen und Fakten zum Oktoberfest

Kettenkarussel Oktoberfest

Zum letzten Oktoberfest 2019 kamen mehr als sechs Millionen Besucher. 1881 öffnete die erste Hendlbraterei auf dem Fest und begründete einen Trend, der bis heute anhält. Heutzutage werden jährlich rund eine Million halbe Hendl auf dem Fest verzehrt. Weitere beliebte Gerichte auf dem Fest sind Bratwürste, Brezn, Dampfnudeln mit Vanillesoße, gebrannte Mandeln, Kaiserschmarrn, Leberkas oder das klassische Lebkuchenherz. Neben dem Genuss von Bier und leckerem Essen, gibt es mittlerweile über 100 Fahrgeschäfte. - Diese Zahl steigt stetig. Mit diesem vielfältigen Angebot macht das Fest einen Umsatz von einer knappen Milliarde Euro und ist damit ein enormer wirtschaftlicher Faktor für die Stadt München.

Was sollte ich sonst noch beachten auf der Wiesn?

Lebkuchenherzen Oktoberfest

Was darf in der Handtasche nicht fehlen?

Haargummi oder Schleife um deinen Maßkrug zu kennzeichnen - in Zeiten von Corona wichtiger denn je.

Schwaben-Tipp: Breze direkt an der U-Bahn kaufen und auf dem Weg zur Wiesn verzehren. 

Bequeme Schuhe sind das A und O: an einem Wiesntag machst du bestimmt 8.000 bis 10.000 Schritte!

Bargeld: Sammel am besten schon vor der Wiesn Kleingeld, sodass du der Bedienung das Geld für Bier + Trinkgeld schon immer passend geben kannst.

Setze dir ein Budget/Limit - ansonsten kann dich ein Wiesntag mehr als 150 Euro kosten

Ist das 4. Bier wirklich notwendig? Brauche ich jetzt wirklich Schokofrüchte für 10 Euro? Auf der Wiesn kannst du auch mit sehr wenig Geld viel Spaß haben - denn es zählt einzig die Stimmung und die gute Musik. An alles andere wirst du dich später nicht so sehr erinnern! 

Komplett underrated: Die Mittagswiesn!

Dein Büro ist wie das von Mr Beam in Laufweite zur Wiesn? Dann nichts wie hin! In vielen Biergärten und Zelten gibt es spezielle Mittagsangebote und die sind mindestens genauso gut wie das Business Lunch vom Italiener ums Eck. Sauge schon Mittags die Stimmung auf, schlender etwas über die Wiesn und genieß ein Weißbier oder alkoholfreies Bier auf dem Oktoberfest. Und Teambuilding ist garantiert. - also ein perfektes Ritual! Du bist aktuell auf der Suche nach einem neuen Job? Wir haben noch offene Stellen und suchen ständig nach motivierten Mitarbeitern.

Allgemeine Tipps und Tricks zum Oktoberfest

Es ist ein Irrglaube, dass man eine Reservierung benötigt. Sie verhilft zwar zu Stoßzeiten in ein Zelt zu kommen, aber es ist so gut wie immer möglich Plätze zu ergattern. 

Dreistigkeit siegt - jeder Tisch ist immer mit 10 Personen zu besetzen. Sind also an einem Tisch nur 8 Personen, so kann man sich als Paar auf jeden Fall dazu setzen. 

Die Bedienung ist dein Freund, bzw. deine Freundin: Gute Bedienungen organisieren dir immer Plätze - denn so ist immer für genügend Trinkgeld gesorgt.

Wenn ihr noch mehr Tipps zur Wiesn habt, die wir vergessen haben, dann kommentiert doch gerne unter diesen Beitrag. Wir freuen uns über euren Input!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen